Jammertag

Warum ich mich manchmal lieber zurück nach Hause beamen würde, anstatt im Iran zu leben.

Warum ich mich manchmal lieber zurück nach Hause beamen würde, anstatt im Iran zu leben. (Das Foto stammt allerdings aus Paris im Januar).

Ich sitze immer noch abenteuerlos zuhause rum und kuriere meine Mittelohrentzündung aus. Morgen darf ich endlich wieder arbeiten! Ich bin gern allein, halte es aber nur eine gewisse Zeit allein zuhause aus. Wenn allein, dann wenigstens unterwegs. Mein trauriges Tageshighlight ist es, Topfgeldjäger zu schauen (an deutschen Sendern haben wir hier nur ARD und ZDF, wenn sie nicht gerade von den staatlichen Störsendern gestört werden, so wie im Moment Fox Movies und Dubai One). Auch das Internet ist hier sehr stark zensiert. Diesen Beitrag kann ich nur mithilfe eines VPN-Servers schreiben, da WordPress, genau wie die meisten sozialen Medien hier gesperrt ist. Als ich irgendwann mal in einem Online-Shop ein paar Klamotten bestellen wollte, wurden Wäsche und Boyfriend-Jeans nicht angezeigt. Schon verrückt. Auf jeden Fall ist dadurch das Internet natürlich wesentlich langsamer und im schlimmsten Fall funktioniert der Server gar nicht. Der Horror für einen Internet-Suchtie wie mich!

Bei den Topfgeldjägern wird übrigens gerade mit köstlichem Rhabarber gekocht. Den gibt es hier leider nicht. Hmpf. Generell gibt es hier so einige Sachen nicht. Zum Beispiel gescheites Brot, Quark, Schmand und Buttermilch um nur ein paar Sachen zu nennen. Schweinefleisch und Alkohol sind gesetzlich verboten und daher auf legalem Weg ebenfalls nicht zu bekommen. Trotzdem kann man unter der Hand für relativ viel Geld doch Wein oder Schnaps kaufen. Allerdings sollte man Vorsicht walten lassen, da Vieles selbst gebrannt und ggf. gesundheitsgefährdend ist. Interessanterweise kann man in den kleinen Tante Emma Läden auch Bockwürstchen bekommen (natürlich MIT Schweinefleisch). Ein Glas kostet ca. 7 Euro. Generell sind alle Importprodukte sehr teuer. Nächstes Wochenende nehme ich euch mal mit zum Einkaufen, dann könnt ihr euch das mal selbst anschauen.

Ab und zu habe ich so Tage, an denen ich einfach unzufrieden bin und es mich wahnsinnig nervt, dass viele Sachen so kompliziert gemacht werden. Dann bemitleide ich mich selbst und wünsche mir, ich wäre in meinem Heimatdorf geblieben, hätte irgendeine Ausbildung gemacht, einen netten Mann geheiratet und könnte jeden Tag mit meinem ersten Nachwuchs im Schlepptau bei Rewe oder Edeka einkaufen gehen. Auf dem Rückweg nach Hause könnte ich dann noch schnell einen Stop beim Bäcker einlegen. Bäcker gibt es hier nämlich auch kaum. Es gibt jede Menge Konditoreien wo man haufenweise süßen Kram bekommt und Läden, wo das allseits beliebte dünne iranische Fladenbrot hergestellt wird.

Bei Gelegenheit könnte ich dann in einem Schuhgeschäft meiner Wahl problemlos Schuhe in meiner Größe finden (41), Klamotten einkaufen gehen ohne nur mit Kopftuch aus der Kabine kommen zu können und zur Krönung auch noch mit Karte zahlen! Obwohl… vielleicht geht Letzteres jetzt nach den Verhandlungen bald wieder. Aufgrund der Sanktionen war Iran nämlich völlig vom internationalen Zahlungsverkehr abgeschnitten. D.h. man sollte als Reisender immer genug Bargeld dabei haben, was man in die hiesige Währung Rial umtauschen kann. Ich könnte anziehen was ich möchte, meinen Mann in aller Öffentlichkeit küssen und würde nicht jeden Tag Luft einatmen, die so schädlich ist wie zwei Päckchen Zigaretten. Ich hätte ein funktionierendes Navi (hier werden schnell mal Straßen zu Einbahnstraßen, die vorher keine waren) und könnte mich jederzeit verständlich machen. Und ich müsste wesentlich weniger Telefongebühren zahlen um bei meiner Mama anzurufen und mich über meine Mittelohrentzündung zu beklagen. Warum mache ich das hier also?

Weil es ein Abenteuer ist und ich die Welt sehen will. Weil mein Heimatdorf zwar schön, aber viel zu klein für all meine Ideen und Träume ist. Weil ich fremde Kulturen und Weltansichten kennen lernen möchte und weil ich einfach niemand bin, der dauerhaft sesshaft sein kann. Jedenfalls jetzt noch nicht. Ich bin einfach unglaublich neugierig und kann nicht stillsitzen. Und für all die neuen Erfahrungen und wundervollen Menschen die ich kennen lerne, muss ich natürlich etwas aufgeben. Und zwar meine Bequemlichkeit. Manchmal, wenn alles ein bisschen schwierig ist, dann vergesse ich was ich alles im Tausch gegen meine Bequemlichkeit bekomme und muss mir das wieder vor Augen führen.

Hier kann ich jeden Tag etwas Neues erleben, fordere mich immer wieder selbst heraus und schaue über den Tellerrand. Ich kann jeden Tag köstliches frisches Obst und Gemüse essen, einen endlos langen Sommer genießen und viel über andere und mich selbst lernen. Iran ist sicher nicht das einfachste Land, das man sich zum Leben aussuchen kann, aber es ist spannend und wirklich schön (besonders außerhalb der Hauptstadt). Und seien wir mal ehrlich, in Deutschland finden wir dann andere Sachen, über die wir uns beschweren können. Ich hoffe jedenfalls, dass eines fernen Tages meine fünf Enkel mit gespitzten Ohren aufmerksam zuhören, wenn ich ihnen von meinen Abenteuern in Teheran berichte und ich die coolste Oma aller Zeiten sein werde.

2 Kommentare zu “Jammertag

  1. Oh je, ich habe wirklich vollstes Verständnis dafür, dass du dich manchmal im Iran sehr eingeschränkt und vielleicht auch ab und an etwas einsam fühlst. Da unser Leben hier in Deutschland teilweise ja fast schon komplett anders funktioniert, ist es sicherlich nicht leicht, das Vermissen abzustellen und ich kann mir auch vorstellen, dass es bei mir die Tage geben würde, an denen ich vor lauter Heimweh einfach nicht aus dem Haus möchte. Bei all diesen Einschränkungen muss ich dir da wirklich meine Bewunderung ausdrücken, denn der Iran ist sicherlich nicht das leichteste Land, das man sich eben mal kurz für neue Zelte aussucht.

    Aber ich finde es wirklich sehr toll, wie du dir dann wiederum gut zuredest und dir bewusst machst, dass das eben doch ein Abenteuer ist – auch, wenn es sich nicht jeden Tag wie eines anfühlt. Daumen hoch dafür! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s