Meine Oase

Ich hatte heute eine wirklich unschöne Zeit auf der Arbeit und habe mich nach ein bisschen Ruhe und Entspannung gesehnt. Wie praktisch, dass direkt auf meinem Heimweg der Iranian Art Museum Garden liegt. Obwohl die Parksituation dort immer sehr schwierig ist, habe ich in unmittelbarer Nähe einen Parkplatz für Putzi gefunden, für den ich noch nicht mal drei Versuche zum Einparken gebraucht habe. Der Garten liegt mitten im Stadtbezirk Elahiyeh im Teheraner Norden und ist einer der ersten Orte überhaupt, die ich vor zwei Jahren bei meinem ersten Besuch neben meinem Hotelzimmer in Teheran gesehen habe. Der Garten ist eine Art Freilichtmuseum für Miniaturen von iranischen Sehenswürdigkeiten. Inzwischen habe ich sogar einige live und in Farbe gesehen. Wer nur für kurze Zeit im Iran ist, kann durch einen Besuch hier eine kleine Rundreise unternehmen. Neben den Miniaturen sind auch einige moderne Statuen im Garten zu finden, die mir persönlich nicht so gut gefallen. Vielleicht habe ich auch einfach zu wenig Fantasie für moderne Kunst. Darüber hinaus gibt es ein kleines Museum mit (soweit ich weiß) wechselnden Ausstellungen. Aktuell kann man eine Teppichausstellung besichtigen, in der ich mich aufgrund des traumhaft schönen Wetters aber nicht lange aufgehalten habe.

von oben links: 1. Azadi-Turm in Teheran 2. Gonbad Soltaniyeh in Soltaniyeh 3. hier hat sich eine Nicht-Miniatur, nämlich das Museum versteckt 4. Mahyar Caravanserai in Isfahan 5. Kakh-e-Chehel Sotoon (Vierzig-Säulen Palast) in Isfahan 6. Mahyar Caravanserai in Isfahan 7. Shams-ol-Emareh in Teheran

von oben links:
1. Azadi-Turm in Teheran
2. Gonbad Soltaniyeh in Soltaniyeh
3. hier hat sich eine Nicht-Miniatur, nämlich das Museum versteckt
4. Mahyar Caravanserai in Isfahan
5. Kakh-e-Chehel Sotoon (Vierzig-Säulen Palast) in Isfahan
6. Mahyar Caravanserai in Isfahan
7. Shams-ol-Emareh in Teheran

Nachdem ich ein paar Fotos für euch gemacht hatte, habe ich mir im Shemroon Café einen Mojito (natürlich ohne Alkohol), der mit 180.000 IRR (5 €) überdurchschnittlich teuer war, gegönnt. Ansonsten kann ich das Café durchaus weiterempfehlen. Es gibt keine englische Speisekarte, aber man kann auf die Bilder zeigen oder sich von einem Kellner helfen lassen. Als die Sonne langsam weggegangen ist wurde mir ziemlich schnell kalt. Bevor ich gegangen bin, habe ich mich aber noch in den kleinen Geschäften umgeschaut (Bücher, Schmuck, Keramik, Blumen und eine schöne Gallerie mit alten Möbeln). Ich habe meine zwei Stunden im Garten sehr genossen. Auch wenn man die Autos in der Umgebung immer noch hören kann und die Hochhäuser auch nicht plötzlich verschwunden sind, ist dieser Park meine kleine grüne Oase in der Nachbarschaft, in der ich gern mit einem Buch sitze oder die Katzen beobachte. Wo erholt ihr euch vom Alltagsstress?

Park


Meine kleine Oase findet ihr in der Hesabi Str. Ecke Feresteh Str., gegenüber vom Hesabi Haus. Der Eintritt für den Garten beträgt 10.000 IRR (0,30 €).

Ein Kommentar zu “Meine Oase

  1. Wie schön. Allein schon das Museum sieht toll aus. Aber auch die Idee mit den Mini-Sehenswürdigkeiten ist toll. Wenn blödes Wetter ist, schaue ich eine Serie. Bei schönem Wetter mag ich spazieren gehen, auch mal mit Musik.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s