One lovely blog award

Alfonso und ich sind wieder da und haben ganz viele Eindrücke, Fotos und ein paar Kilo Zimtschneckenspeck auf den Hüften mitgebracht. Demnächst gibt es auf dem Blog unsere Berichte aus Stockholm, Oslo, Berlin, Limburg und einem kleinen verschlafenen Örtchen an der Mosel.

image

Ich habe mich riesig gefreut, dass Rosa und ihre Besitzerin von rosasreisen thingsifoundontheway für den One lovely Blog Award nominiert haben. Vielen vielen Dank! Da mache ich natürlich gerne mit! 7 Sachen darf ich über mich erzählen und lege einfach mal los:

1. Eigentlich bin ich ein kleines Faultier. Ich brauche ungefähr so viel Schlaf wie ein Kleinkind und werde ziemlich ungemütlich, wenn ich nicht mindestens 9 Stunden Schlaf bekomme. Daher war ich noch nie wirklich ein Party-Animal. Wenn ich gerade nicht schlafe, bin ich auch unglaublich gern faul. Auf dem Balkon liegen, Eistee trinken und ein Buch lesen, so sieht mein perfekter Tag aus.

2. Eine Sache die ich gar nicht leiden kann ist Sand. Ich bin zwar gern am Strand und höre den Wellen zu, aber bitte immer mit den Füßen schön auf dem Liegestuhl oder im Wasser. Trockenen Sand mag ich nämlich gar nicht. Noch schlimmer ist es allerdings, wenn der Sand an den Füßen trocknet. Iiiiiiih! Schon als kleines Kind hatte ich immer mein Eimerchen dabei und habe mir die Füße abgewaschen, bevor ich es mir wieder unterm Sonnenschirm bequem gemacht habe. Ich hoffe, ich werde nie auf eine Strandhochzeit eingeladen. Wenn, dann komme ich in Gummistiefeln!

3. Ich bin eine kleine Romantikerin. Mein Freund sagt immer, ich hätte zu viele Disney-Filme geguckt. Stimmt! Allerdings finde ich, genau wie Anuschka von rosasreisen übrigens, dass man nie genug Disneyfilme gucken kann. Das mache ich auch heute noch gern. Mein absoluter Favorit bleibt Cinderella. ‚A dreeeeam is a wiiish your heart makes….‘ Hach jaaaa…

4. Seit meinen neun Monaten in Finnland bin ich absolut saunasüchtig. Es gibt absolut nichts, was mich so sehr entspannt wie ein Saunaausflug. In Helsinki gibt es dieses tolle alte Schwimmbad in der Yrjönkatu (klick!) in dem man nackt oder in Badekleidung schwimmen kann (Männer und Frauen getrennt). Danach geht es in eine der zwei dazugehörigen Saunen, die immer geöffnet sind. Am Wochenende ist auch der erste Stock geöffnet und damit noch eine richtige finnische Holzsauna, noch eine Sauna und ein Dampfbad. Man bekommt eine kleine Kabine für sich, in der man im Bademantel (auch im Preis inbegriffen) rumliegen und sich erholen kann und bei Bedarf auch was zu essen. Wer nach Helsinki fährt, sollte unbedingt mal da vorbeischauen!

5. Ich liebe Postkarten! Selbst schreiben, bekommen, sammeln. Immer her damit!

6. Manchmal habe ich Heimweh. Dann möchte ich zu meiner Familie, meinem allerliebsten Hund und meinen Freunden in Deutschland.

7. Mein ganz großer Traum ist, mal für ein paar Jahre in Italien zu leben. Bis es soweit ist, werde ich ganz fleißig Italienisch lernen.

So, das waren auch schon sieben Dinge über mich. Jetzt darf ich auch jemanden nominieren und entscheide mich für die herzallerliebste Autorin von irgendwieso.

Hier noch kurz die Mitmach-Regeln:

  • Bedanke Dich bei der Person, die Dich nominiert hat und verlinke sie in Deinem Post.
  • Liste die Regeln auf.
  • Veröffentliche sieben Fakten über Dich.
  • Nominiere weitere Blogger und teile ihnen das mit.

Hallo Instagram!

Juhu, ich habe Instagram! Schaut doch mal bei mir vorbei und verfolgt meine Reise in der Heimat und nach Stockholm, Oslo und Berlin! Sobald ich wieder da bin gibt es natürlich auch Fotos und Beiträge hier auf dem Blog. Heute geht es in die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden. Wer kommt mit?

Home sweet Home

Hallo ihr Lieben! Ratet mal wo ich bin! Zuhause im schönen Limburg an der Lahn! Die Sonne scheint und der ganze Tag liegt vor mir. Hier bleibe ich jetzt, bevor es nächstes Wochenende an die Mosel und anschließend nach Stockholm und Oslo geht. Ich habe schon mein erstes ‚echtes‘ Körnerbrötchen mit Fleischsalat verputzt und freue mich schon auf meinen kopftuchlosen Spaziergang mit meinem allerliebsten Kuschelhund übers Feld.

Leider habe ich zwar meine Kamera dabei, aber völlig vergessen, dass ich für den PC bei meinen Eltern ein Verbindungskabel brauche. Daher konnte ich euch auch  noch nicht von meinem Ausflug ins Dizi-Restaurant in Teheran am Donnerstag berichten. Es wird daher die nächsten Wochen etwas ruhiger hier auf dem Blog zugehen. Dafür könnt ihr mich immer auf Facebook besuchen. Außerdem denke ich gerade darüber nach, ein Instagram Konto für thingsifoundontheway einzurichten. Was meint ihr?